Anträge & Anfragen

Anfrage der CDU-Ratsfraktion: Situation in der Kita Rappelkiste in Güls

Laut Berichten in verschiedenen Printmedien und Gesprächen mit betroffenen Eltern ist die Personalsituation und damit die Betreuungssituation in der städtischen Kita Rappelkiste in Güls sehr angespannt.

Die CDU-Fraktion fragt daher an:

  1. Wie stellt die Stadt Koblenz als Träger eine ausreichende Betreuung aller Kinder sicher?
  2. Verfügt die Kita über ein Personalausfallkonzept und sind die Eltern darüber zur Genüge informiert?
  3. Inwieweit unterstützt das Jugendamt die Kita-Leitung bei der Ausarbeitung von Lösungen?
  4. Ein großes Problem sei der hohe Krankenstand:
    a) Reichen die zur Verfügung stehenden "Springer" aus?
    b) Werden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konkrete Weiterbildungsmöglichkeiten zur Erhaltung der Gesundheit angeboten?
    c) Ist das interne Gesundheitsmanagement involviert?
  5. Besteht auf Grund der vielen Schließungszeiten die Gefahr, dass die Zuschüsse von Landesseite reduziert werden?
  6. Seit der Erweiterung beklagen die Eltern, dass es kein gesamtpädagogisches Konzept gebe. Entspricht das der Tatsache? Wenn ja, wie wird zeitnah Abhilfe geschaffen?
  7. Bei den Erzieherinnen und Erziehern gibt es eine hohe Fluktuation. Laut Aussage einer betroffenen Mutter hat die Tigergruppe seit März 14 verschiedene ErzieherInnen. Entspricht das der Tatsache? Wenn ja, was wird getan, um dies zu verhindern?
  8. Durch die aktuelle Situation werden regelmäßig Aktivitäten wie Ausflüge gestrichen. Was wird von Seiten der Stadt dafür getan, dass diese nachgeholt werden können?
  9. Durch die aktuelle Situation ist eine kontinuierliche pädagogische Arbeit sehr schwer. Wie wird sichergestellt, dass die Kita ihrem Bildungsauftrag nachkommt und somit die Chancengleichheit für alle Kinder in der Kita gewährleistet ist?