• Startseite
  • Anträge & Anfragen
  • Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU und FBG: Ausdehnung der Fußgängerzone in der Rheinstraße zwischen der Einmündung Nagelsgasse und Kreisverkehr Kastorpfaffenstraße

Anträge & Anfragen

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU und FBG: Ausdehnung der Fußgängerzone in der Rheinstraße zwischen der Einmündung Nagelsgasse und Kreisverkehr Kastorpfaffenstraße

Beschlussentwurf:

Der Stadtrat beschließt, die Verwaltung wird beauftragt,

die notwendigen planungsrechtlichen Schritte für die Ausweitung der Fußgängerzone in der Rheinstraße sowie die erforderliche Beschlussfassung für einen Bebauungsplanung vorzubereiten.

Begründung:

Die Achse Rheinstraße/Firmungsstraße hat sich, wie es die Planung zur Bundesgartenschau auch vorsah, zu einem stark frequentierten Zugangsbereich vom Rhein kommend in die Altstadt entwickelt. Allerdings gibt es noch Defizite. So wird der Bereich der Rheinstraße zwischen der Nagelsgasse und der Kastorpfaffenstraße immer wieder – auch verbotswidrig- beparkt. Viele Lkw nutzen – über die Nagelsgasse kommend – diesen Bereich als Fahrstrecke. Hierunter leidet die Attraktivität des Bereichs insgesamt.

Darüber hinaus entwickelte sich aus dieser Situation auch eine zusätzliche Lärmbelastung für die Anwohner, nicht zuletzt durch den Suchverkehr für Parkplätze. Hier könnte durch das vorgeschlagene Szenario eine deutliche und nachhaltige Verbesserung herbeigeführt werden.

Deshalb soll auch dieser Bereich als Fußgängerzone entwickelt werden, die auch einen Andienungsverkehr, wie in angrenzenden Bereichen gegeben, vorsehen soll. Ein entsprechender Bebauungsplan wäre hierfür das richtige Planungsinstrument. Hier können in transparenter Form auch die Bürgerinnen und Bürger in den Prozess mit einbezogen werden.